Studium Regie

Das Studium Regie

Im Zentrum unserer Ausbildung steht die Arbeit an neuen Formen des Sprech- und Musiktheaters sowie performativen Theateransätzen auf der Grundlage wissenschaftlicher Kenntnisse.
Vermittelt und diskutiert werden im Laufe des Studiums unter anderem Grundlagen und Ansätze der Philosophie, Soziologie und Ästhetik, Kenntnisse der Theater- wie Kulturgeschichte, Entwürfe einer gegenwärtigen Theaterästhetik, dramaturgische Fertigkeiten im Musik- und Sprechtheater sowie handwerkliche Grundkenntnisse und Fertigkeit des Regieführens.


Die nächsten Bewerbungstermine: 

Bachelor of Arts
Anmeldeschluss: 01. Oktober 2021
Eignungsprüfung: Termine folgen
Studienbeginn: Sommersemester 2022

Master of Arts
Anmeldeschluss: 03. Mai 2021
Eignungsverfahren: Termine folgen
Studienbeginn: Wintersemester 2021 / 2022


Workshop Theatermusik - Live. Spielformen und Prozesse

Darsteller*innen gesucht
Die Regieklasse der Theaterakademie August-Everding (Leitung: Prof. Sebastian Baumgarten) hat für einen Workshop in Zusammenarbeit mit dem DFG Projekt Theatermusik heute als kulturelle Praxis (LMU München, Leitung: Prof. Dr. David Roesner) Plätze für Darsteller*innen zu vergeben.


Zum Workshop:
Mit Hilfe von Impulsreferaten erfahrener Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, durch Gruppenarbeit von Nachwuchs-Regisseur*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen  sowie durch Reflexion und Feedback soll das Verhältnis von Musik, Text und Szene anhand vorgegebener Aufgabenstellungen untersucht und erprobt werden. Dabei werden das Live-Musizieren (Instrument, Stimme, Live-Elektronik…) und sein Einfluss auf den kreativen Prozess der szenischen Erfindung im Mittelpunkt stehen.
Namhafte Theatermusiker*innen (Sebastian Vogel und Thomas Kürstner als Mentoren), das Forschungsteam des DFG Projekts (David Roesner und Tamara Quick) sowie externe Beobachter*innen werden dabei als „outside eyes“ Input geben und gemeinsam mit den kreativen Gruppen die Arbeitsweisen und Ergebnisse reflektieren.
Bewerben können sich Darsteller*innen, die vorzugsweise auch ein oder mehrere Musikinstrumente spielen (Grundkenntnisse) und mit performativem Musizieren außerhalb von traditionellen Konzertformaten Erfahrung haben bzw. sammeln wollen und offen für neuartige Arbeitsprozesse und künstlerisch-diskursiven Austausch sind.

Workshop Zeitraum: 22.-24. Juni sowie 6.-8. Juli 2021

Die durchgehende Anwesenheit ist Voraussetzung. Der Workshop findet in München statt, die Teilnahme ist kostenlos.
Bitte senden Sie Bewerbungen mit Lebenslauf und ausgewähltem, aussagekräftigem Material zur künstlerischen Arbeit per E-Mail / wetransfer bis zum 15. April 2021 an: regie--nospam[at]theaterakademie--nospam.de.
Bitte keine ganzen Inszenierungen, Playlisten o.Ä., sondern nur ausgewählte Ausschnitte schicken!
Mit der Bewerbung stimmen Sie außerdem der filmischen Dokumentation des Workshops und der Verarbeitung Ihrer Daten zu.


Abschlüsse

Der Intensivstudiengang Regie setzt sich aus einem Bachelor- und einem Master-Studium zusammen:

  • Bachelor-Studium: sechs Semester und 210 ECTS-Punkte
  • Master-Studium: drei Semester und 90 ECTS-Punkte

Durch eine Verzahnung im 6. Fachsemester dauert das Studium von Bachelor und Master insgesamt acht Semester, also vier Jahre.

Kooperationspartner

Der Studiengang Regie ist im Kooperationsmodell der Theaterakademie August Everding ein Studiengang der Hochschule für Musik und Theater in München. Die Ausbildung findet in den Räumen der Theaterakademie im Prinzregententheater München statt.


Statement der Studiengangsleitung

Prof. Sebastian Baumgarten, Leiter des Studiengangs Regie

Alle, die im Studiengang Regie studieren und lehren, wollen Menschen kennenlernen, die sich durch das Medium Theater über ihre erlebte Gegenwart äußern möchten.

Wie kann man die Begriffe von Theater immer wieder neu definieren? Wie kann man die gängigen Sehgewohnheiten in Frage stellen und verändern?

Alle Dozent*innen und Professor*innen arbeiten in der gegenwärtigen Theaterpraxis.


Unsere aktuellen Inszenierungen

© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
 
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
 
 
 
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
 
 
 
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
 
 

The Shell & The Shelter

© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
 
 

paradies fluten

© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Jean-Marc Turmes
© Alivise Predieri
© Alivise Predieri
© Alivise Predieri
© Alivise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri

Nur wer mitspielt ist mittendrin. A lovesong

© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri
© Alvise Predieri

Was läuft?

Aktuelles aus dem Studiengang