Theaterakademie August Everding

Die Bayerische Theaterakademie August Everding in Zahlen

  • 1993 gegründet
  • 8 Studiengänge
  • 3 kooperierende Hochschulen
  • 175 Studierende
  • 133 Beschäftigte
  • 6 Spielstätten
  • 40 Eigenproduktionen pro Jahr
  • Mehr als 350 Vorstellungen pro Jahr (Gastveranstaltungen und Eigenproduktionen)

Theater sind Seismographen der Gegenwart!

Die Bayerische Theaterakademie August Everding ist mit ihren acht Studiengängen die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe im deutschsprachigen Raum. Seit ihrer Gründung im Jahre 1993 wird sie mit meiner Berufung im September 2022 erstmalig von einer Frau geleitet. Die Verwirklichung von Chancengleichheit, scheint immer noch nicht selbstverständlich. Dabei reagiert das Theater von jeher seismographisch auf die Bewegungen und Erschütterungen unserer Gesellschaft. Es vermag, die Spannungsverhältnisse, Konflikte aber auch Zukunftsentwürfe unserer Zeit abzubilden und öffentlich zu verhandeln.

Aktuell stellen Umbrüche und Krisen unsere traditionellen Modelle von Repräsentation, Ökonomie und Handeln auf den Prüfstand. Die Pandemie, die Rückkehr des Krieges nach Europa und der Klimawandel adressieren uns unmittelbar. Als künstlerische Ausbildungsinstitution sind wir aufgefordert, Antworten auf viele Fragen zu finden: Wie wollen wir zur Entwicklung des zeitgenössischen Theaters beitragen? Welche Erzählungen und Formen spiegeln unsere Gegenwart? Wodurch können wir neue Formen der Teilhabe etablieren und welches Publikum erreichen wir noch nicht? Auf welche Weise kann Theater zum Schlüssel zur Erkenntnis unserer und anderer Kulturen werden?

Die Antworten darauf lassen sich nur gemeinsam finden. Theater selbst ist als Live-Kunstform prädestiniert dafür, Fragen im Kollektiv zu bearbeiten, zu verhandeln und zu reflektieren, die unsere Welt in der Gegenwart bewegen. Wir als Bayerische Theaterakademie August Everding sind aufgefordert, den Nährboden für diese Auseinandersetzungen zu bereiten. Darüber hinaus gilt es, mit ganz konkreten Maßnahmen Diversität und Teilhabe zu stärken und so der Vielfalt unserer Gesellschaft institutionell und künstlerisch Rechnung zu tragen. Mit mehr Diversität auf den Bühnen wird sich auch das Publikum verändern, das ins Theater kommt.

Trotz vieler Fragen über die Zukunft des Theaters blicken wir voller Zuversicht und Freude auf die nächste Generation. Klar ist, dass der Theaterbetrieb sich mutig den Herausforderungen der Gegenwart stellen muss, um seine gesellschaftliche Relevanz zu bewahren und zu behaupten. Theater ist und bleibt ein Schlüssel zur Erkenntnis und Gestaltung von Kultur!

Prof. Dr. Barbara Gronau
Präsidentin der Bayerischen Theaterakademie August Everding

Organisation

Im Jahr 1993 gründete der Freistaat Bayern auf Initiative August Everdings die Bayerische Theaterakademie mit der Absicht, künstlerische Ausbildung für eine Vielzahl von Theaterberufen unter einem Dach zu ermöglichen. Sitz dieser Akademie wurde das Prinzregententheater in München. Seit der Spielzeit 2022/2023 wird sie von Prof. Dr. Barbara Gornau geleitet. Mit derzeit acht Studiengängen und drei professionell ausgestatteten Theatern (Prinzregententheater, Akademietheater, Akademiestudio) ist die Theaterakademie August Everding die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe im deutschsprachigen Raum. In diesem Lehr- und Lerntheater durchdringen sich Theorie und Praxis in den Studiengängen Schauspiel, Regie für Musik- und Sprechtheater/Performative Künste, Musiktheater/Operngesang, Musical, Dramaturgie, Bühnenbild und -kostüm, Maskenbild – Theater und Film sowie Kulturjournalismus.

Die Studierenden beenden ihr Studium je nach Studiengang mit Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss. Kooperationspartner sind dabei die Hochschule für Musik und Theater München, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Akademie der Bildenden Künste München, an denen die Studierenden je nach Studiengang immatrikuliert sind. Darüber hinaus gibt es Produktionspartnerschaften mit der Bayerischen Staatsoper, dem Residenztheater, dem Gärtnerplatztheater und dem Münchner Rundfunkorchester sowie weiteren bayerischen, überregionalen und internationalen Theatern, Festspielen und Orchestern.

Durchschnittlich werden mit den Studierenden pro Studienjahr über 40 Produktionen erarbeitet. Eintrittskarten zu den Vorstellungen sind über den zentralen Kartenverkauf der Bayerischen Staatstheater erhältlich.

Sofern das Prinzregententheater nicht für Eigenproduktionen genutzt wird, vermietet die Theaterakademie das Haus an Konzertveranstalter. Aus dem Erlös des Vermietgeschäfts werden etwa 20 Prozent des Gesamtbudgets der Akademie finanziert. Träger der Theaterakademie August Everding ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

 

Ehrenmitglieder

Ehrenmitglieder der Theaterakademie August Everding sind:

  • Prof. Dr. Hellmuth Matiasek
  • Prof. Klaus Zehelein

Auf virtueller Tour durch die Theaterakademie

Lernen Sie uns im Rahmen einer virtuellen Tour kennen - Juliette Lapouthe (Musical) und Leonard L.M. Burkhardt (Schauspiel) zeigen Ihnen die Theaterakademie! 

Regie & Schnitt: Alexander Löwen
Kamera & Grading: Rita Hajjar
Ton: Mila Zhluktenko
Musik: Hans Könnecke
Idee, Konzept & Drehbuch: Dr. Sabrina Betz und Constanze Sünwoldt

Mit: Juliette Lapouthe (Studiengang Musical) und Leonard L.M. Burkhardt (Studiengang Schauspiel) sowie Prof. Hans-Jürgen Drescher, Präsident der Theaterakademie, Peter Dültgen (Technischer Direktor) und Carolin Wirth (Studiengang Regie) sowie Dozierenden und Studierenden aus den Studiengängen Schauspiel, Musiktheater/Operngesang, Musical und Maskenbild