Religion kontrovers: Ein Name für Gott?

Info

RELIGION KONTROVERS: EIN NAME FÜR GOTT?

Veranstalter: Bayerische Theaterakademie

Mehr dazu

Theaterakademie August Everding und Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Studiengang Dramaturgie (Leitung: Prof. Hans-Jürgen Drescher)
Gefördert durch die Udo Keller Stiftung Forum Humanum In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie München

Coincidentia oppositorum - Zusammenfall der Gegensätze
Ein Name für Gott?

Der Zusammenfall der Gegensätze (coincidentia oppositorum) ist ein Begriff, der in der mittelalterlichen Philosophie mit der Wirklichkeit Gottes verbunden wird. Für Nikolaus von Kues, den genialen Interpreten der Intuitionen Meister Eckharts, steht zwar immer noch eine "Mauer" zwischen dieser Vorstellung und der völlig unbegreiflichen Realität Gottes, aber immerhin, wir kommen ihr nahe.

Erahnen wir so die Wirklichkeit Gottes? Oder gibt es tatsächlich Erfahrungen, die so anders sind, dass unser gewöhnliches Denken daran scheitert? Oder zerbrechen wir an den Gegensätzen - und wollen es nur nicht wahrhaben?

Gibt es Beispiele in der Kunst? Was ist z.B. der musikalische Kontrapunkt, bei dem zwei gegensätzliche Klangfiguren nicht nur nebeneinander ablaufen, sondern einander stabilisieren zu einem neuen Dritten? Gibt es in der sprachmächtigen Dichtung Hölderlins Gestalten des Empfindens und Denkens, die in diese Richtung weisen, oder zerbricht nicht gerade er an diesem "Zusammenfall der Gegensätze"?

In der Auseinandersetzung mit Hölderlin und Nikolaus von Kues gehen die beiden Gastreferenten Prof. Dr. Violetta Waibel und Prof. Dr. Peter Michael Hamel in Vorträgen und musikalischen Interventionen diesen Fragen nach und versuchen, gemeinsam mit Studierenden der Theaterakademie, Gott einen Namen zu geben. Die Moderation übernimmt wie immer Prof. Michael von Brück.

Die junge Mezzosopranistin Céline Akçag und der Pianist Joachim Tschiedel treten mit zwei Hölderlin-Liedern von Wilhelm Killmayer auf. Der Komponist Michael Hamel wird seinen Vortrag mit eigenen Werken begleiten.

Termine & Tickets

Februar 2018

Besetzung

  • Gesamtkonzeption und Moderation Prof. Dr. Michael von Brück
  • Mit Prof. Dr. Violetta Waibel, Prof. Dr. Peter Michael Hamel
  • Künstlerische Konzeption Prof. Hans-Jürgen Drescher, Adrian Herrmann

Mitwirkende

Prof. Dr. Michael von Brück
Gesamtkonzeption und Moderation
Prof. Dr. Violetta Waibel
Mit
Prof. Dr. Peter Michael Hamel
Mit
Prof. Hans-Jürgen Drescher
Künstlerische Konzeption
Adrian Herrmann
Künstlerische Konzeption