Noch ist nicht aller Tage Abend. Eine Vision in vier Bildern nach Werner Schwabs "Volksvernichtung"

Info

NOCH IST NICHT ALLER TAGE ABEND. EINE VISION IN VIER BILDERN NACH WERNER SCHWABS "VOLKSVERNICHTUNG"

Werkeinführung 19:00 Uhr

Veranstalter: Bayerische Theaterakademie

Mehr dazu

Menschen lassen sich verändern, optimieren, produzieren. Aber wer soll entscheiden, was menschlich und was richtig ist, wenn die technologischen Mittel gegeben sind? Ausgehend von Werner Schwabs Radikalkomödie Volksvernichtung, in der die Stellvertreterin der intellektuellen Elite beschließt, ihre Mitmenschen umzubringen, untersucht Malena Große das Konzept des idealen Menschen. Eine Befragung der Zukunft menschlicher Entscheidungen zwischen Menschenmasse und Übermensch, Philosophie und Science-Fiction.

In Kooperation mit

Besetzung

Mitwirkende

Anna Malena Große
Inszenierung
Anna Schübel
Musik
David Jäkel
Licht
Georgios Maragkoudakis
Ton
Stefan Arndt
Videotechnik
Stefanie Beckmann
Mentoring
Carolin Peltz
Regieassistenz
Arabella Kappel
Bühnenbild- und Kostümassistenz
Sarah Zelt
Mit

Bilder & Filme