Jetzt bewerben!

Voraussetzungen

Für die Aufnahme zum Bachelor-Studium müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein

Zugangsvoraussetzung zum Studium ist eine bestandene Eignungsprüfung. Die
Eignungsprüfung besteht aus drei Stufen. Die Zulassung zur Eignungsprüfung setzt voraus, dass die Bewerbungsunterlagen form- und fristgerecht vorliegen.

Für die Aufnahme zum Master-Studium müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein

Bewerberinnen und Bewerber müssen für die Aufnahme zum Studium folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • einen ersten Hochschulabschluss oder gleichwertigen Abschluss aus dem Inland oder Ausland in den Bereichen Theater, Musik und bildender Kunst oder in verwandten Fächern
  • das Bestehen des Eignungsverfahrens an der Theaterakademie August Everding

Ablauf der Eignungsprüfung

Bachelor of Arts

Erste Stufe der Eignungsprüfung

Die Prüfungskommission trifft unter den zugelassenen Bewerbungen eine Vorauswahl. Dazu werden die eingereichten Unterlagen von der Prüfungskommission im Rahmen eines künstlerischen Gesamturteils nach folgenden Kriterien bewertet:

  • ästhetisch-künstlerische Valenz der eingereichten Konzeption
  • praktische künstlerische Erfahrungen und persönlicher Werdegang
  • schriftliche Ausdrucksfähigkeit

Zweite Stufe der Eignungsprüfung


Die Eignungsprüfung besteht in der zweiten Stufe aus einem Gespräch (Dauer: ca. 20 Minuten). Gegenstand des Gesprächs ist vor allem das Theater- und Kulturverständnis des Kandidaten. Insbesondere Fragestellungen zur Ästhetik gegenwärtigen Theaters und anderer Kulturtechniken, zur Kultur- wie Theatergeschichte, sowie zu aktuellen kulturpolitischen Themen sind möglich. Im Rahmen des Auswahlgesprächs wird auch die Diskursfähigkeit des Bewerbers im Umgang mit interpretatorischen Fragen überprüft.

Dritte Stufe der Eignungsprüfung

Die dritte Stufe der Eignungsprüfung besteht aus einem Arbeitsseminar (Prüfungsdauer: ca. 30 Minuten). Insbesondere folgende Aufgaben können von der Prüfungskommission gestellt werden:

  • Mündliche Darlegung eines Regiekonzepts (vorbereitet) zu einem vorgegebenen Theatertext. Die zur Wahl stehenden Theatertexte werden mit der Einladung zur Eignungsprüfung bekannt gegeben. Bewertungskriterien: Sinnhaftigkeit und ästhetisch-künstlerische Valenz des Interpretationsansatzes, szenische Phantasie, Verständlichkeit und Effizienz der Darlegung, mündliche Ausdrucksfähigkeit.
  • Vorlage der Skizze eines Bühnenbildentwurfs zu dem unter Nr. 1 gewählten Werk (vorbereitet). Bewertungskriterien: Gestalterisches Vermögen, Stilempfinden, künstlerisch-technisches Können, Bildphantasie.
  • Praktische Arbeit an von der Prüfungskommission ausgewählten Szenen aus dem unter Nr. 1 gewählten Werk (die von der Prüfungskommission ausgewählten Szenen werden am Vorabend des Arbeitsseminars bekannt gegeben). Bewertungskriterien: Beobachten und Beschreiben von szenischen Vorgängen, Korrekturen, Sensibilität im Umgang mit Darstellern.

Bewerber, die die Eignungsprüfung bestanden haben, werden zu einem späteren Zeitpunkt (Termin wird von der Hochschule für Musik und Theater München mitgeteilt) im Pflichtfach Klavier zur Feststellung des Kenntnisstands geprüft. Vorkenntnisse sind zum Termin der Eignungsprüfung erwünscht.


Das Gesamtergebnis der Eignungsprüfung wird den Bewerbern schriftlich mitgeteilt.


Eine nicht bestandene Eignungsprüfung kann einmal wiederholt werden.

Die ersten beiden an der Theaterakademie belegten Fachsemester gelten als Probezeit.


Für die Studienberatung stehen den Studenten die Hauptfachlehrer und die Dozentinnen und Dozenten der einzelnen Fachgebiete zur Verfügung.

Master of Arts

Erste Stufe des Eignungsverfahrens

Die Prüfungskommission trifft unter den zugelassenen Bewerbungen eine
Vorauswahl (erste Stufe des Eignungsverfahrens). Dazu werden die nach § 3 Abs. 1 eingereichten Unterlagen von der Prüfungskommission im Rahmen eines künstlerischen Gesamturteils nach folgenden Kriterien bewertet:

• szenische Phantasie und Ästhetik,
• künstlerisch-stilistische Eigenständigkeit,
• schriftliche Ausdrucksfähigkeit.

Zweite Stufe des Eignungsverfahrens

Die zweite Stufe des Eignungsverfahrens besteht aus einer künstlerischpraktischen 
Prüfung (Probenarbeit, Prüfungsdauer ca. 120 Minuten) sowie einem Kolloquium (Prüfungsdauer ca. 20 Minuten).

Im Rahmen der künstlerisch-praktischen Prüfung stellt die Prüfungskommission 
praktische Aufgaben zu den Anforderungen nach § 2 Sätze 2 bis 4. Die Aufgaben können sich inhaltlich auf die nach § 3 Abs. 1 Nr. 4 eingereichte Regiekonzeption beziehen oder andere Szenen aus dem Musiktheater- oder Schauspielbereich zum Gegenstand haben. Die künstlerisch-praktische Prüfung wird von der Prüfungskommission im Rahmen eines künstlerischen Gesamturteils nach folgenden Kriterien bewertet:

• Schauspielführung,
• szenische Phantasie,
• künstlerisch-stilistische Eigenständigkeit.

Gegenstand des Kolloquiums sind folgende Inhalte:

• kritische Reflexionsfähigkeit im Bereich theater- und medientheoretischer 
sowie ästhetischer Fragen unter besonderer Berücksichtigung der nach § 3 Abs. 1 Nrn. 2 bis 4 eingereichten Unterlagen
• fundierte dramaturgische Kenntnisse in den Bereichen Schauspiel und Musiktheater

Das Gesamtergebnis des Eignungsverfahrens wird den Bewerbern schriftlich mitgeteilt.

Ein nicht bestandenes Eignungsverfahren kann einmal wiederholt werden. 
Für die Studienberatung stehen den Studenten die Hauptfachlehrer und die Dozenten der einzelnen Fachgebiete zur Verfügung.

Liste einzureichender Unterlagen

Bachelor of Arts

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular mit aufgeklebtem Passbild
  • Tabellarischer Lebenslauf (lückenloser Werdegang bis zum Zeitpunkt der Bewerbung)
  • Kopie der Geburtsurkunde oder Kopie des Personalausweises oder Kopie des Reisepasses oder Kopie der Aufenthaltsgenehmigung (keine beglaubigten Kopien; Unterlagen werden nicht zurückgesandt)
  • Kopie des letzten Schul- oder Hochschulabschlusszeugnisses (keine beglaubigten Kopien; Unterlagen werden nicht zurückgesandt)
  • Nachweis der allgemeinen Hochschulreife oder der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung gemäß § 29 QualV (Vorbildungsnachweise von Studierenden, die außerhalb des Geltungsgebietes des Grundgesetzes erworben wurden, werden als Nachweis nur dann akzeptiert, wenn sie von der Zeugniserkennungsstelle für den Freistaat Bayern, Pündterplatz 5, D-80803 München, anerkannt worden sind.)
  • gegebenenfalls Nachweise (Praktikumszeugnisse etc.) über praktische Tätigkeiten am Theater und anderen Kultureinrichtungen
  • ein kurzes Motivationsschreiben (maximal eine maschinengeschriebene DIN A4–Seite; Schriftgröße 12 Punkt), aus dem hervorgeht, aufgrund welcher spezifischen Kenntnisse, Interessen und Begabungen sich der Bewerber für den Bachelorstudiengang Regie – Musiktheater und Schauspiel für besonders geeignet hält
  • Konzeption eines Theaterprojekts: Hierbei kann es sich um die Regiekonzeption einer Szene eines Theatertextes (Schauspiel- oder Musiktheater) wie auch um Entwürfe anderer theatral-performativer Projekte handeln. (Gegebenenfalls ist der Originaltext und die Strichfassung (der ausgewählten Szene) beizulegen; maximal zwei maschinengeschriebene DIN A4 Seiten; Schriftgröße 12 Punkt)
  • Erklärung, dass der eingereichte Aufsatz sowie die Konzeption selbständig angefertigt wurden
  • Nachweis über die Zahlung der Gebühr für die Eignungsprüfung (30 €) durch Kopie des Kontoauszugs oder durch Bareinzahlungsbeleg
  • Für Bewerber aus dem nichtdeutschsprachigen Ausland: Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse

Die Zulassung zum Eignungsverfahren setzt voraus, dass die Unterlagen form- und fristgerecht vorliegen.

Anmeldeformular Bachelor-Studiengang

Tabellarischer Lebenslauf

Master of Arts

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular mit aufgeklebtem Passbild
  • Tabellarischer Lebenslauf (lückenloser Werdegang bis zum Zeitpunkt der Bewerbung)
  • Kopie der Geburtsurkunde oder Kopie des Personalausweises oder Kopie des Reisepasses oder Kopie der Aufenthaltsgenehmigung (keine beglaubigten Kopien; Unterlagen werden nicht zurückgesandt)
  • Kopie des letzten Schul- oder Hochschulabschlusszeugnisses (keine beglaubigten Kopien; Unterlagen werden nicht zurückgesandt)
  • Nachweis der allgemeinen Hochschulreife oder der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung gemäß § 29 QualV (Vorbildungsnachweise von Studierenden, die außerhalb des Geltungsgebietes des Grundgesetzes erworben wurden, werden als Nachweis nur dann akzeptiert, wenn sie von der Zeugniserkennungsstelle für den Freistaat Bayern, Pündterplatz 5, D-80803 München, anerkannt worden sind.)
  • gegebenenfalls Nachweise (Praktikumszeugnisse etc.) über praktische Tätigkeiten am Theater und anderen Kultureinrichtungen
  • einen kurzen Aufsatz (maximal eine maschinengeschriebene DIN A4 - Seite), aus dem hervorgeht, aufgrund welcher spezifischen Kenntnisse, Interessen und Begabungen sich der Bewerber für den Masterstudiengang Regie - Musiktheater und Schauspiel besonders geeignet hält
  • eine filmische Dokumentation (DVD) eines Theaterprojekts, bei dem der Bewerber als Regisseur oder in vergleichbarer künstlerisch-leitender Funktion beteiligt war; die filmische Dokumentation muss auch auf vimeo oder einer vergleichbaren Plattform zur Verfügung gestellt werden
  • Schriftliche Erläuterung (ca. 10000 Zeichen) zu dem auf der DVD eingereichten Projekt, die den konzeptionellen Ansatz vorstellt und eine Selbsteinschätzung beinhaltet
  • Schriftliche Konzeption (maximal drei maschinengeschriebene DIN A4 Seiten, Schriftgröße 12 Punkt, Zeilenabstand: 1, Schriftart: Times New Roman) eines noch nicht realisierten Theaterprojekts ;es kann es sich um die Regiekonzeption einer Szene eines Theatertextes (Schauspiel- oder Musiktheater) wie auch um Entwürfe anderer theatral-performativer Projekte handeln; gegebenenfalls ist der Originaltext und die Strichfassung der ausgewählten Szene beizulegen
  • Erklärung, dass der eingereichte Aufsatz, die Erläuterungen zum Theaterprojekt sowie die Konzeption selbständig angefertigt wurden und der Bewerber bei der Produktion des auf DVD dokumentierten Projekts beteiligt war.

Die Zulassung zum Eignungsverfahren setzt voraus, dass die Unterlagen form- und fristgerecht vorliegen.

Anmeldeformular Master-Studiengang

Tabellarischer Lebenslauf

Bewerbungstermine

Bachelor of Arts

Das Aufnahmeverfahren für das Sommersemester 2018 ist abgeschlossen. Der nächstmögliche Studienbeginn ist das Sommersemester 2019.

Anmeldeschluss: Voraussichtlich September/Oktober 2018
Eignungsprüfung: Voraussichtlich Dezember 2018

Master of Arts

Anmeldeschluss: 13. Mai 2018
Eignungsverfahren: 3. und 4. Juli 2018

Bewerbungsgebühren


Für die Teilnahme am Eignungsverfahren wird eine Gebühr in Höhe von 30 € erhoben.

Bitte überweisen Sie den Betrag noch vor Bewerbungsschluss auf das folgende Konto und legen Sie Ihrer Bewerbung einen Nachweis der Überweisung bei (Kopie des Kontoauszugs oder Bareinzahlungsbeleg).

Konto der Bayerischen Theaterakademie bei der Bayerischen Landesbank:
Kontonummer: 11 90 31 5
Bankleitzahl: 700 500 00 (Bayerische Landesbank)

Bitte unbedingt folgendes Buchungskennzeichen unter "Verwendungszweck" angeben:
Verwendungszweck: 7032 011 06-7 156501-9 Eignungsprüfung Regie

Semestergebühren

Seit dem Wintersemester 2013/2014 gibt es keine Studienbeiträge mehr.

Es wird jedoch pro Semester ein Grundbeitrag in Höhe von € 129,40 erhoben. Dieser Betrag setzt sich zusammen aus dem Studentenwerksbeitrag (€ 62) und dem Solidarbeitrag für das Semesterticket des öffentlichen Nahverkehrs (€ 67,40). 

Nähere Infos zum Münchner Semesterticket finden Sie hier.