Ausbildungskonzept

Die wichtigsten Punkte unseres Ausbildungskonzepts im Überblick:

  • Ausbildung einer gestaltenden, erzählenden, handelnden und konfliktbereiten Persönlichkeit, die mit bewusstem Einsatz der gesamten körperlich-stimmlichen Möglichkeiten Figuren einfühlsam zu verkörpern imstande ist
  • Förderung von Ensemblefähigkeit, Eigenständigkeit, Spielfantasie und Gestaltungswille
  • Förderung der stimmlich-sprachlichen und körperlichen Möglichkeiten als Ausdrucksmittel
  • Selbstständige Gestaltung von performativ-theatralen Prozessen
  • Befähigung, eine Haltung zur Lebensrealität einzunehmen, um in einer Konsensgesellschaft gedankliche Anreize zur Lebensführung zu geben

Unterricht

Schauspiel praktisch
  • Grundlagen der Schauspielkunst/Schauspielmethoden
  • Szenischer Unterricht
  • Projekte unter professionellen Arbeitsbedingungen, Arbeiten mit unterschiedlichen Theaterstilen
  • Improvisationstechniken
  • Maskenarbeit
  • Einführung in die Film- und Medienarbeit, weiterführende Medienarbeit (z.B. Synchronsprechen), Spielen vor der Kamera
  • Forum (Schauspielwerkstatt)
Schauspiel theoretisch
  • Theater- und Kulturtheorie
  • Theatergeschichte
  • Analyse von Theatertexten, Inszenierungen, Filmen
  • Selbständiges Aneignen von Theatertexten
  • Vertrags- und Bühnenrecht
  • Entwicklung eigener Projekte
  • Arbeitsform und Arbeitsweise beim Projektaufbau
Körperarbeit
  • Darstellende Bewegung, Fechten, Tanz
  • Akrobatik
  • Bewegungslehre und Kampfkunst, Bühnenanwendung
  • individuelle Körperarbeit
Sprechen
  • Sprecherziehung
  • Atemtraining
  • Grundlagen Phonetik
  • Metrik
Gesang für Schauspieler
  • Stimmbildung
  • Musikalische Grundlagen und Liedinterpretation
  • Ensemblesingen
  • Chanson

Die genannten Fächer werden in unterschiedlicher Gewichtung unterrichtet und zwar in Einzel- und/oder Gruppenunterricht sowie in Projektarbeiten und Workshops.