Die Reise ins Reich. Von Reichsbürgern und rechtsextremen Verschwörungstheorien

Opernstudio

Info

Die Reise ins Reich. Von Reichsbürgern und rechtsextremen Verschwörungstheorien

Vortrag, Lesung und Diskussion von und mit Tobias Ginsburg

Lesung

Veranstalter: Bayerische Theaterakademie

Mehr dazu

Ein Beitrag der Theaterakademie August Everding zur WOCHE DER VIELEN

Die Reichsbürger - das sind verführte Irre und böse Verführer, Sektierer, Rechtsradikale und Hetzer hinter konservativer Fassade. Sie alle glauben an eine Weltverschwörung gegen das deutsche Volk und bekämpfen diesen vermeintlichen Feind. Der jüdische Autor und Regisseur Tobias Ginsburg, Absolvent des Studiengangs Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding, begab sich für sein Buch undercover unter Reichsbürger. Er besuchte quer durch Deutschland verschiedene Gruppierungen, wurde Untertan eines Königreichs, machte mit bei Plänen zum Sturz der BRD GmbH und für ein germanisches Siedlungsprojekt in Russland. Er lernte gewaltbereite Neonazis und friedensbewegte Esoteriker kennen, aber auch Biedermänner, von denen manche heute für die AfD im Bundestag sitzen. Die Reise ins Reich ist Reportage, Sachbuch und aberwitzige Abenteuergeschichte zugleich. Sie liefert kuriose, komische und bedrückende Auskünfte über eine Bedrohung, die längst die Mitte der Gesellschaft erreicht hat.

Mehr Informationen und das Programm zu DIE WOCHE DER VIELEN unter: DIEVIELEN.BAYERN