Die Brüste des Tiresias

Luisenstraße - Reaktorhalle

Info

Die Brüste des Tiresias

Opéra-bouffe von Francis Poulenc, nach dem "drame-surréaliste" von Guillaume Apollinaire / In deutscher Sprache / Werkeinführung jeweils um 19 Uhr

Veranstalter: Theaterakademie August Everding

Mehr dazu

Der Trailer zum Stück

Hausfrau und Mutter? Wohl eher Generalin und Ministerin, denkt sich Therese, schießt ihre Brüste in den Wind und macht sich auf an die Front. Nun ist es an ihrem Gatten, daheim die Stellung zu halten und für Nachwuchs zu sorgen, wo doch unzählige Männer wie seine Frau in der Ferne den Heldentod sterben. Auf 40.049 Kinder bringt er es an einem Tag, was die Presse auf den Plan ruft und die Obrigkeit zu amourösen Entgleisungen verleitet, während der rasche Zuwachs die Bevölkerung in eine Hungersnot zu stürzen droht.

Mit viel Liebe für die sprachlichen und szenischen Verrenkungen von Apollinaires "drame surréaliste" feiert Poulenc in seiner 1944 entstandenden Opéra-bouffe das hedonistische Prinzip - entgegen der staatlichen Vereinnahmung der Körper. Ein außergewöhnliches Plädoyer für die Unwägbarkeit des Lebens.

In Kooperation mit

Hochschule für Musik und Theater München

Vorverkauf

Zentraler Kartenverkauf der Bayerischen Staatstheater

Marstallplatz 5
Ecke Alfons-Goppel-Str.

089/21 85 19 70

Besetzung

  • Musikalisches Konzept Eva Pons
  • Orchester Eva Pons
  • Inszenierung Balázs Kovalik
  • Ausstattung Angelika Höckner
  • Choreographie Volker Michl
  • Dramaturgie Anna Raisich
  • Orchester Maria Fitzgerald, Maria Dafka, Gabriel Amadeus Hahn, Ludwig Hahn, Oresta Cybriwsky
  • Tiresias Milena Bischoff
  • Der Gatte Ansgar Theis
  • Der Gendarm Damien Gastl
  • Der Journalist Henrike Henoch
  • Presto Gabriel Rollinson
  • Lacouf Maksim Pogrebniak
  • Die Zeitungsverkäuferin Maria Brunauer