Der Krieg hat kein weibliches Gesicht

Akademiestudio

Info

Der Krieg hat kein weibliches Gesicht

Schauspiel
Veranstaltungsreihe: Premiere

Veranstalter: Theaterakademie August Everding

Mehr dazu

Das Programmheft zum digitalen Durchblättern!

Soldatenmutter, Krankenschwester, Opfer - die Rollenzuweisungen sind klar, wenn über Frauen im Zweiten Weltkrieg gesprochen wird. Bis heute wissen wenige, dass in der Wehrmacht rund 500.000 und in der Roten Armee sogar etwa eine Million Frauen gekämpft haben. Der Krieg hat kein weibliches Gesicht, nach dem gleichnamigen Werk der nobelpreisgekürten Autorin Swetlana Alexijewitsch, lässt die Rotarmistinnen zu Wort kommen, deren Geschichten vergessen und verdrängt wurden, während man die Männer als Sieger und Helden feierte.

"Der 'weibliche' Krieg hat seine eigenen Farben und Gerüche, seine eigenen Empfindungen und seinen Raum für Gefühle. Seine eigenen Worte." In einer Collage aus einzelnen Stimmen, Erinnerungen und Gefühlen wird ein ganz neues Bild der Geschichte des Krieges gezeichnet. Und die Frage kommt auf, ob die Schicksale der Soldatinnen - gestern noch Studentinnen oder einfache Ehefrauen - unserem eigenen nicht näher sind, als wir glauben.

In Kooperation mit

Hochschule für Musik und Theater München

Termine & Tickets

Februar 2016

März 2016

April 2016

Vorverkauf

Kartenverkauf der Bayerischen Staatstheater

Kartenverkauf der Bayerischen Staatstheater
Marstallplatz 5
Ecke Alfons-Goppel-Str.

089/21 85 19 70

Besetzung

  • Inszenierung Alia Luque
  • Dramaturgie Friederike Wrobel
  • Bühne und Kostüme Martha Pinsker
  • Regieassistenz Marisa Wienert
  • Mitwirkend Olga von Luckwald, Barbara Krzoska, Cornelia von Grafenstein
  • Autorin Swetlana Alexijewitsch