Geschlossene Gesellschaft

30. November 2018 •

Garcin, Inés und Estelle finden sich nach ihrem Tod in einem geschlossenen Raum wieder. Die Hölle, wie Jean-Paul Sartre sie hier entwirft, gleicht einer Versuchsanordnung für die Konfrontation mit den Abgründen der Anderen.

Zwischen Einsamkeit und erzwungener Gemeinschaft versuchen sich die Figuren miteinander zu arrangieren – doch wie funktioniert Vertrauen, wenn man sich doch in der Hölle befindet? Wie kann man zusammenleben, wenn es keine Geheimnisse mehr gibt? Wie liebt man, wenn alle zuschauen?

Für Pressekarten, Interviewanfragen sowie weiteres Material wenden Sie sich gerne an
 presse--nospam[at]theaterakademie--nospam.de oder melden Sie sich unter 089/21 85 28 02.

Geschlossene Gesellschaft
Schauspiel von Jean-Paul Sartre
Premiere
Di 04.12.2018, 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen
Mi 05.12.2018, 19.30 Uhr
Werkeinführung: jeweils 19 Uhr
Akademietheater

Theaterakademie August Everding und Hochschule für Musik und Theater München mit dem Master-Studiengang Regie (Leitung: Prof. Sebastian Baumgarten)


Die Besetzung
Inszenierung: Camille Hafner
Bühne: Leonard Schulz und Camille Hafner
Kostüm: Fabian Lindhorst
Maskenbild: Cornelia Schlinger
Musik: Claas Krause
Dramaturgie: Jana Gmelin
Licht: David Jäkel
Ton: Matthias Schaaff
Video: Leonard Schulz
Regieassistenz: Laura Krahn

Mit: 
Katja Brenner, Emery Escher, Steffen Recks und Katharina Witten