© Felix Löchner

Ramses Sigl

Dozent/in

Beschreibung

© Monika Rittershaus

Ramses Sigl ist seit der Gründung des Studienganges Musical 1996 dort als Tanzpädagoge und Choreograph tätig - von 1998 - 2012 hatte er die Leitung der Tanzausbildung des Studienganges Musical inne. In dieser Zeit choreographierte er für den Studiengang u.a. Bernsteins "On the Town", "Company" und "Into the woods", "Ladys in the light", "City of Angels", Little Shop of Horrors", "The Black Rider" und studiengangsübergreifende Projekte wie "King Arthur", "The Fairy Queen", "Street Scene", "Ein Sommernachtstraum" sowie zahlreiche „Suchers Leidenschaften“, Herbstkonzerte und vieles mehr. Außerhalb der Akademie verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Claus Guth. So entstanden etwa „Die lustige Witwe“ und „Der Rosenkavalier“ an der Oper Frankfurt , Händels „Messiah und Saul“ sowie „Lʼincoronazione di Poppea“ am Theater an der Wien, „Julietta,Aschemond“ und „Don Giovanni“ an der Staatsoper Berlin, „Rodelinda“ am Teatro Real in Madrid und „La clemenza di Tito“ beim Glyndebourne Festival. Außerdem hat er bei den Mozart-Da Ponte-Opern für die Salzburger Festspiele die Choreografie in Claus Guth's Inszenierungen übernommen. Ein weiterer wichtiger und enger Partner ist der Regisseur Jens-Daniel Herzog - so entstanden u.a. „Rinaldo“ und „Le Pecheurs de Perles“ am Opernhaus Zürich, „Giulio Cesare“ an der Semperoper Dresden, „Der fliegende Holländer“ und „Anna Nicole“ an der Oper Dortmund, bei den Salzburger Festspielen „Die Zauberflöte“ und „Die Meistersinger von Nürnberg“, am Residenztheater Schillers „Salome“, außerdem am Staatstheater Nürnberg „Krieg und Frieden“. Weiterhin arbeitete Ramses Sigl mit Bálazs Kovalik, Aron Stiehl, Dieter Dorn, David Alden, John Fulljames, Burkhard Kosminski, Gil Mehmert und August Everding u.a. in München am Prinzregententheater, am Staatstheater am Gärtnerplatz und an der Bayerischen Staatsoper, am Liceu Barcelona, der Opera Lyon, der Canadian Opera Company in Toronto, der Hamburgischen Staatsoper und dem Bunka Kaikan Tokyo. An der Schauburg München entstanden seine u.a. von der Stadt München geförderten Tanztheaterstücke „Klasse Klasse“, „suche,versuche,versuchung“ und „welcome to my world“.
Ferner arbeitet er für Film und Fernsehen u. a. „Im Winter ein Jahr“ von Oscargewinnerin Caroline Link, „Der Alte“ (ZDF) , Bayrischer Theaterpreis und choreographiert Shows z.B. für die Sony Kundentage auf Mallorca und die Cebit in Hannover. Als Dozent wirkt er u.a. an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, an der Iwanson Schule für Zeitgenössischen Tanz in München, am Schauspiel München und an der Königlichen Schwedischen Ballettakademie.