Salomé Ortiz

Bachelor-Studierende/r Musical

Beschreibung


© Christian Hartmann

wurde 1998 in München geboren. Dort lebte sie bis zu ihrem fünften Lebensjahr, danach zog sie nach Granada, Spanien. Dort besuchte sie dass bilinguale Gymnasium Miguel de Cervantes und erlangte 2016 ihr Abitur mit den Hauptfächern Theater, Musik und Tanz. Ihre Tanzausbildung begann 2001 (Ballett, Modern Dance, Contemporary Dance, Jazz und Hip-Hop). Sie nahm teil an Wettbewerben wie Switch On National Championship 2015 in Madrid, February National Championship 2016 in Castilla-León und TAF Germany e.V 2016 in Baden-Württemberg (1. Platz, Süddeutscher Meister). Schauspielerfahrung sammelte sie in der Company La Función Teatro der Universität Granada mit den Produktionen Carta a Rodrigo (2012), El Mostruo Peludo (2013), Bajo el Techo que los Otros Pisan (2014-15) und in María Pacheco (2014-16), wo sie die Hauptrolle spielte und den Mariana-Pineda-Preis für die beste schauspielerische Leistung erhielt. 2015 war sie Schülerin von Jorge Molina in der Theaterakademie Remiendo Teatro in Granada. 2017 spielte sie im Jugendclub des Gärtnerplatztheaters München in der Musicalproduktion De Amore eine Hauptrolle. Sie war Gesangsschülerin von Leticia Rodríguez und Elaine Ortiz Arandes. 

Seit März 2019 studiert sie an der Theaterakademie, spielte dort in Die Dreigroschenoper (Regie: Philipp Moschitz), stand 2021 als Liz in Chicago (Regie: Gaines Bruce Hall) am Staatstheater Augsburg sowie als Tammy (swing Amber) in Hairspray (Regie: Melissa King) am Staatstheater Nürnberg auf der Bühne und war zuletzt in Der kleine Horrorladen (Regie: Benjamin Truong) als Audrey am Deutschen Theater München zu sehen, und als Sir Toby in der Produktion „12th Night“ (Regie: Stefan Huber) am Prinzregententheater.