© Klinger

Jan Čech

Dozent/in

Beschreibung

© privat

Der Pianist Jan Čech begann im Alter von sechs Jahren unter Anleitung von Jana Diatkova mit dem Klavierspiel und setzte sein Studium bei Professor Ilja Hurnik am Prager Staatlichen Konservatorium fort. Anschließend absolvierte er die Prager Akademie der musischen Künste in der Klasse von Peter Toperczer. 1996 schloss er die Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Karl-Hermann Mrongovius ab.

Jan Čech nahm an Meisterkursen von Eugen Indjic in Piestany, (Slowakei), Oleg Maisenberg in Cornwall, (England) und Bruno Leonardo Gelber in München teil. Er ist Preisträger vieler Klavierwettbewerbe wie beispielsweise des Beethoven-Wettbewerbs in Hradec nad Moravici (1993, 1996) des Chopin Wettbewerbs in Marienbad (1995) sowie der internationalen Wettbewerbe "Citta di Marsala" und "Citta di Senigallia" in Italien (1989 und 1990).

Neben Auftritten mit einigen tschechischen und internationalen Orchestern konzertiert Jan Čech auch als Solist und gefragter Kammermusiker in vielen Ländern Europas, Asiens und Afrikas. Er arbeitet unter anderem mit den Cellisten Daniel Müller-Schott und Jiří Bárta, mit dem Violinisten Josef Suk, mit dem Sänger Konrad Jarnot sowie dem Skampa-Quartett zusammen. Der Pianist trat auf bedeutenden Konzertpodien wie der Wigmore Hall in London, dem Großen Saal des Basler Casinos, dem Münchner Prinzregententheater, dem Theatre du Chatelet in Paris sowie beim Schleswig Holstein Festival auf. Gemeinsam mit Jiří Bárta hat Jan Čech zahlreiche CDs für Supraphon sowie Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen eingespielt.