Artur Garbas

Studierende/r Musiktheater/Operngesang

Beschreibung


©Christian Hartmann

Artur Garbas wurde 1996 in Polen geboren.
Er studierte von 2015 bis 2020 im Studiengang Bachelor Gesang bei Prof. Hendrikje Wangemann an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.
Seit September 2020 studiert er an der Theaterakademie August Everding in München bei Prof. Lars Woldt. Er nahm an Meisterkursen u.a. bei Prof. Rudolf Piernay, Prof.Silvana Bazzoni-Bartoli und Lucas Meachem teil.
Er war 2019 Teilnehmer der Endrunden beim Internationalen Wettbewerb „Neue Stimmen” in Gütersloh. 2017 erhielt er den 2. Hauptpreis in der Kategorie "Junior" beim 52. Internationalen Antonín-Dvorák-Wettbewerb in Karlovy Vary.
Artur Garbas debütierte 2019 an der Nationaloper Prag als Leandre in L’amour des trois oranges von Sergej Prokofjew. An der Oper Leipzig war er 2018/19 als Billy Jackrabbit in La fanciulla del West von Giacomo Puccini zu sehen.
2017/2018 übernahm er dort ebenfalls die Partie des De Brienne in Cinq Mars von
Charles Gounod sowie des Kappadozier in Salome von Richard Strauss.
Artur Garbas erhielt 2019/20 ein Stipendium der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung in Hannover und 2018 das Deutschlandstipendium der Dresdner Musikhochschule.
Im Dezember 2019 sang er die Titelpartie in einer Studioproduktion von Figaros Hochzeit und 2018 übernahm er in der Produktion der Opernklasse der Dresdner Musikhochschule den Don Alfonso in Cosi fan tutte.
Im Februar 2020 war er Solist in einem Konzert im Potsdamer Nikolaisaal unter der Leitung von Jörg-Peter Weigle in der Partie des Adam in Haydns Schöpfung.