Tag der offenen Akademie

Studieren im Theater: Tag der offenen Akademie am 2. Februar 2019

Die Theaterakademie öffnet wieder ihre Türen: Am Tag der offenen Akademie können Sie die Theaterakademie August Everding, ihre Studierenden, DozentInnen und MitarbeiterInnen kennenlernen. Ob Workshop, offener Unterricht, Probenbesuch, Studienberatung oder Führung durchs Prinzregenten- und Akademietheater – an diesem Tag erhalten alle Interessierten Einblicke in die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe im deutschsprachigen Raum.

Der ideale Tag für alle jungen Menschen, die sich für einen Beruf am Theater interessieren, und natürlich für unser Publikum!

Bei Gruppen ab zehn Personen ist eine Anmeldung per E-Mail (info--nospam[at]theaterakademie--nospam.de) oder telefonisch unter 089/2185 2909 wünschenswert.

Tag der offenen Akademie
Samstag, 2. Februar 2019, 10-16 Uhr
Eintritt kostenlos
Prinzregententheater und Akademietheater

Programm

Auch dieses Jahr haben unsere acht Studiengänge wieder ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Ob zuschauen, fragen, informieren oder selbst mitmachen - der Tag der offenen Akademie bietet verschiedenste Angebote, um hinter die Kulissen der Theaterakademie August Everding zu blicken!

Die ca. halbstündige Abschlussveranstaltung ab 15.15 Uhr findet nicht im Großen Haus, sondern in Foyer und Gartensaal statt. Es sind dort leider keine Sitzmöglichkeiten vorhanden!

Hier geht es zum vorläufigen Programm.

Barrierefreiheit

Die Räume der Theaterakademie und des Prinzregententheaters sind nur teilweise barrierefrei zu erreichen.

Das Foyer des Prinzregententheaters sowie die Offene Probe der Produktion L'Ancêtre sind barrierefrei zugänglich. Für alle weiteren Programmpunkte des Tags der offenen Akademie versuchen wir aber gerne individuelle Lösungen zu finden. Wir bitten deshalb um eine Anmeldung per Telefon (089 21 85 29) oder E-Mail (info--nospam[at]theaterakademie--nospam.de).

Für genauere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Weiter Informationen zur Barrierefreiheit finden Sie hier.

Über die Theaterakademie

Die Theaterakademie August Everding ist die größte Ausbildungsstätte für Bühnenberufe im deutschsprachigen Raum. Praxisnah und fächerübergreifend wird hier im Theater für das Theater ausgebildet in den Studiengängen Schauspiel, Musiktheater/ Operngesang, Musical, Regie - Musiktheater und Schauspiel, Dramaturgie, Bühnenbild und -kostüm, Maskenbild - Theater und Film sowie Theater-, Film- und Fernsehkritik.

So war der Tag der offenen Akademie 2019

Individuelle Studienberatung im Gartensaal © Jean-Marc Turmes
Offene Probe der Produktion "John & Jen" des Studiengangs Musical © Jean-Marc Turmes
Der Workshop "Get Energized" des Studiengangs Musical © Jean-Marc Turmes
Offene Probe der Produktion "Einfach nur Erfolg" des Studiengangs Schauspiel © Jean-Marc Turmes
Der Studiengang Dramaturgie stellt sich im Theatercafé Prinzipal vor © Jean-Marc Turmes
Offene Probe der Produktion "L'Ancêtre" des Studiengangs Musiktheater/Operngesang © Jean-Marc Turmes
Raum für Entspannung bietet unsere Lounge auf der Hinterbühne © Jean-Marc Turmes
Abschlusspräsentation des Studiengangs Maskenbild zum Thema "Roaring Twenties" © Jean-Marc Turmes
Spaziergang "WORTE. AUF EWIG UNSER GESTERN. BEBEN. Performative Installation" in der Villa Stuck mit dem Studiengang Dramaturgie und dem Studiengang Bühnenbild und -kostüm © Jean-Marc Turmes
Hardy Punzel aus dem Studiengang Schauspiel bei seiner Performance "Der Bachelor" © Jean-Marc Turmes
Musical-Studentin Joanna Lissai © Jean-Marc Turmes
Stefan Fischer und Student Kevin Scheerschmidt repräsentieren ihren Studiengang Kulturkritik mit einer abschließenden Einschätzung des Tags der offenen Akademie © Jean-Marc Turmes
David Moser, Regie-Student, mit seiner Performance in der Abschlussveranstaltung © Jean-Marc Turmes
 

Auf Tour durch die Theaterakademie


Mit Karo und Peter auf Tour durch die Theaterakademie: In unserem Film lernt ihr die acht Studiengänge und die Menschen dahinter kennen! 

Regie, Konzept und Schnitt: Alex Schaad  
Kamera und Farbkorrektur: Ahmed El Nager
Musik: Richard Ruzicka
Produktionsleitung und Konzept: Carola von Seherr-Thoss
Assistenz: Natalie Baudy / Marc Schmuck 
Produktion: Johannes Lachermeier

Mit:
Karolina Nägele und Peter Blum sowie Caner Akdeniz, Britta Janßen, Christian Lange, Wiebke Isabella Neulist, Leonard Schulze, Maxi Schwarzkopf und Carolin Werthmann

Dank an:
Hans-Jürgen Drescher, Peter Dültgen, Verena Effenberg, Veronika Jabinger, Jochen Krug, Monika Lachenmeir, Jochen Schölch, Nathalie Schörken, Udo Terlisten, Stephan Wintersberger, die Studierenden der Studiengänge Bühnenbild und -kostüm sowie Dramaturgie und alle beteiligten MitarbeiterInnen der Theaterakademie!

Offene Probe zu unserem Bewegungsprojekt "Close Up": Premiere ist am 16. Februar!
Dozent Michael Ibers beim Aikido-Unterricht
Immer ein Lächeln auf den Lippen: die ersten Ansprechpartner der Akademie an der Information im Foyer.
Der Workshop "Grundlagen Schauspiel" mit Regisseur Frieder Kranz
Bei der offenen Probe zu "Happy Birthday, Lenny": Dirigent Wayne Marshall mit den Musical- und Operndarstellern auf der Bühne des Prinzregententheaters.
Akademie-Präsident und Studiengangsleiter Dramaturgie Professor Hans-Jürgen Drescher beim Gespräch im Restaurant Prinzipal.
Unser Kino auf der Hinterbühne: Gezeigt wurde Alex Schaads Film über die Theaterakademie.
Bei acht Führungen konnte man das Prinze und die Theaterakademie kennenlernen.
Die Dramaturgie-Studentinnen Carolin Müller-Dohle und Julia Hammerstiel erzählen über ihre Erfahrungen mit Stückentwicklungen, also Theaterabenden ohne vorgegebenen Text.
Studienberatung aller acht Studiengänge im Gartensaal
Vorbereitungen zu der Präsentation "Pop Art" des 1. Jahrgangs Maskenbild.
Dozent Toni Gruber beim Workshop "Clapping - Stomping - Body Percussion"
"Stimmt so!" Andreas Kohn beim Gesangsunterricht mit der Musical-Studentin Fabiana Locke.
Schauspiel-Studierende stehen Interessierten Rede und Antwort.
Die Ergebnisse des Seminars "Pop Art" wurden im Akademietheater West gezeigt.
Inspiriert waren die skulpturalen Arbeiten von KünstlerInnen wie Niki de Saint Phalle und anderen.