"Der Teufel auf Erden": ab 1. Juli im Akademietheater

Eine Operette von Franz von Suppé als deutsche Erstaufführung: Ab 1. Juli ist mit Der Teufel auf Erden ein völlig vergessenes Werk des Vaters der Wiener Operette an der Theaterakademie August Everding zu sehen.

Mit einer umfangreichen musikalischen Bearbeitung, die verschiedene Musikstile von Klassik über Jazz bis hin zu Rock und Elektronik miteinander verbindet, werden Suppés Melodien in neue Kontexte gesetzt. Die Arrangements stammen von Tom Smith und Jacopo Salvatori, zwei Studenten des Komponisten Moritz Eggert an der Hochschule für Musik und Theater. Die Inszenierung stammt von Till Kleine-Möller.

In der Hölle ist Revolution: Die Teufel wollen Demokratie und Freiheit, doch der Höllenfürst Satanas denkt nicht daran seine Macht zu teilen. Mit Hilfe seiner drei teuflischsten Minister will er den Aufstand zerschlagen - zu dumm nur, dass die sich gerade noch im Urlaub auf der Erde befinden und niemand weiß, welche Gestalt sie angenommen haben. So macht sich Satanas mit seinem Hofmeister Mephisto zusammen auf, um sie zu finden. Doch woran erkennt man einen Teufel? Es beginnt eine ironisch-philosophische Suche nach dem Bösen auf Erden. Werden sie es schaffen, die Minister zu finden und die Revolution zu beenden? Der Abend wird zur unterhaltsamen Reise durch die europäische Vergangenheit, der nach dem Unterschied von Gut und Böse und dem Für und Wider von Revolution fragt.

Der Teufel auf Erden 
Operette nach Franz von Suppé
Premiere
Fr 01.07.2016, 20.00 Uhr ausverkauft
Weitere Vorstellungen
Sa 02.07.
, 20.00 Uhr Karten
Mi 06.07.
, 20.00 Uhr Karten
Fr 08.07.
, 20.00 Uhr Karten
Sa 09.07.
, 20.00 Uhr Karten
Do 14.07.
, 20.00 Uhr Karten
So 17.07.
, 20.00 Uhr Karten
Akademietheater

Werkeinführung jeweils 19.30 Uhr

Oops, an error occurred! Code: 20210921224320fd2caefe