© Klinger

April Hailer

Lecturer

Biographies are available in German only. We apologize for any inconvenience.

Description

April Hailer

Die Schauspielerin und Sängerin April Hailer studierte an der Universität Mozarteum Salzburg Schauspiel und Regie und ist mittlerweile in vielen Genres zu Hause.

Als Protagonistin in Schauspiel und Musical gastiert sie seit 30 Jahren an renommierten deutschen Bühnen, u.a. dem Staatstheater Stuttgart, dem Staatstheater am Gärtnerplatz München, dem Deutschen Theater München, den Opernhäusern Magdeburg, Bonn und Lyon, dem Nationaltheater Mannheim, dem St. Pauli Theater Hamburg, der Freien Volksbühne, dem Renaissancetheater und dem Friedrichstadtpalast Berlin. Hier war sie 2004, 2005, 2006 "leading lady" der auf sie zugeschnittenen Weihnachtsrevue Jingle Bells.
Deutschlandweit bekannt wurde sie als Komödiantin in den 1990er Jahren durch die RTL-Sendung Wie bitte?!, für die sie den Bayerischen Fernsehpreis erhielt, und ihre eigene April Hailer Show im ZDF, der ihr eine Nominierung für die Goldene Rose von Montreux einbrachte.
Ihr Bühnensolo April April - Funny Woman in Concert im ausverkauften Prinzregententheater München wurde vom Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt. Dem Bayerischen Rundfunk ist sie überdies seit 20 Jahren durch die Kinderfunksendung Das Sonntagshuhn verbunden, in ihrer Doppelrolle als Huhn und dessen kleinem Bruder Max.
Sie schafft glaubwürdige Charaktere in hochkarätigen Fernsehspielen wie Drei Tage im April von Oliver Storz oder Zart und schuldig mit Partner Dieter Pfaff, in Serien wie Tatort und Traumschiff oder, aktuell, in der schwäbischen SWR-Komödie Die Kirche bleibt im Dorf.

Als Gastdozentin unterrichtet sie an der Universität Mozarteum Salzburg junge Schauspieler - und an der Theateakademie August Everding im Studiengang Musical.

2013/2015 war sie Jurorin im Bundeswettbewerb für Gesang für Musical/Chanson.

Ihre erste Inszenierung des Broadway-Musicals I love you, you're perfect, now change im historischen Silbersaal des Deutschen Theaters mit Musicalstudierenden der Theaterakademie August Everding begeisterte Publikum und Macher gleichermaßen.