UWE - der Festival: Yes we tortured some folks

Akademietheater Mitte

Info

UWE - der Festival: Yes we tortured some folks

Publikumsgespräch im Anschluss

75 Minuten

Organiser: Theaterakademie August Everding

More about

Schauspiel/Performance
Folkwang Universität der Künste, Essen
Sprache: deutsch, englische Übertitel

Treffen sich Barack Obama, Donald Trump und ein namenloser Sozialist auf einer Theaterbu¨hne... Was sich anhört wie der Beginn eines schlechten Witzes, beschreibt eine außergewöhnliche künstlerische Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Populismus.
Drei Politiker präsentieren in drei Akten drei unterschiedliche theatrale Strategien und versuchen so, das Publikum fu¨r sich zu gewinnen. Barack Obama beginnt charmant und locker, bevor er sich von anfänglicher Eloquenz u¨ber wachsende intellektuelle Arroganz bis hin zu totaler Egomanie steigert. Donald Trump bedient als Entertainer die "großen Gefühle". Er lässt von überschwänglicher Begeisterung bis zu emotionalen Familiendramen nichts unversucht, um die Herzen zu erobern. Die per Video eingespielten prominenten Live-Interviewpartner werden Bestandteil seiner grenzenlosen Selbstinszenierung.
Kein Wunder, dass es dem letzten Protagonisten, dem alternden linken Idealisten, schlichtweg die Sprache verschlagen hat und er nur noch pantomimisch zum Widerstand aufruft.
Halina Martha Jäkel ist Physical Theatre Artist, Schauspielerin und Theatermacherin. Eine Reihe von glücklichen Fu¨gungen brachten sie zur Darstellenden Kunst und dem Physical Theatre-Studium an die Folkwang Universität der Künste. In ihren eigenen Stu¨cken verbindet sie die Lust an der politisch-gesellschaftlichen Debatte mit ihrer Freude am Schreiben.

Barack Obama, Donald Trump and a nameless socialist meet on a theatre stage... What sounds like the beginning of a bad joke describes an extraordinary artistic confrontation with populism.
Three politicians present themselves in this play in three acts. Through their different theatrical strategies and ways of playing, they try to attract their audience’s attention.
Barack Obama begins his appearance charmingly, relaxed and humorous. During his monologue the growing intellectual arrogance increases to complete egomania.
Donald Trump, on the other hand, serves the entire spectrum of emotions. He leaves no stone unturned from total enthusiasm to emotional family dramas. He conquers hearts through play and music. Even his prominent video interview partners become part of his crazy self-portrayal. No wonder that in the last act the aging left-wing idealist, is simply speechless, calling for resistance only in a pantomimic way.
Halina Martha Jäkel is a physical theatre artist, actress and theatre maker. A number of lucky coincidences brought her to Performing Arts and Physical Theatre studies at the Folkwang University of the Arts. In her own plays, she combines political and social debates with her passion for writing.

Advance Booking

Zentraler Kartenverkauf der Bayerischen Staatstheater

Marstallplatz 5
Ecke Alfons-Goppel-Str.

089/21 85 19 70

  • Von und mit Halina Martha Jäkel
  • Klavier Max Brackmann