UWE - der Festival: Homoconsumens / Das

Akademietheater Ost

Info

UWE - der Festival: Homoconsumens / Das

Tanz

30 Minuten

Organiser: Bayerische Theaterakademie

More about

Tanz
Iwanson, München
Sprache: englisch

HOMOCONSUMENS
Der HOMOCONSUMENS versucht über den Konsum von materialistischen Dingen, von Reisen, Ereignissen oder Liebe, mit Gefühlen der Einsamkeit oder der Einsicht über die eigene Sterblichkeit umzugehen. Psychoanalytische Theorien gehen allerdings davon aus, dass die Praxis des Über-Konsumierens Probleme nur aufschiebt, nicht aufhebt. Über Platons Konzept der Kugelmenschen entwickelt die Performance einen tänzerischen Weg, um mit Problemen der kapitalistischen Gesellschaft umzugehen. Lotta Sandborgh und Aron Novak entwickelten diese Arbeit an der Iwanson International School of Contemporary Dance.

DAS
Wie wird unsere Körperlichkeit von unserem Geschlecht beeinflusst? Ist es überhaupt möglich, sich zu bewegen, ohne sich einem Geschlecht bzw. Gender zuzuordnen? Wir sind nun an einem Punkt angekommen, an dem wir einige "Regeln" und eine Norm, die gesellschaftlich gewachsen ist, anzweifeln. Die Performance nähert sich dem Thema auf körperlich-tänzerische Weise, indem Bewegungsmuster, soziales Verhalten und physische Interaktionen zwischen Menschen erkundet werden. Diese Arbeit entwickelten Lotta Sandborgh und Sophie Becker ebenfalls an der Iwanson International School of Contemporary Dance.

The HOMOCONSUMENS tries to deal with feelings like loneliness or recognizing its own mortality by overconsuming materialistic things, traveling, events or love. Psychoanalytic theories assume that the practice of (over)consumption only defers the problems continuously. According to Platon’s concept of the spherical human-being it develops a physical way of dealing with the problems of our capitalistic society.
Lotta Sandborgh and Aron Novak created this work at the Iwanson International School of Contemporary Dance.


How does gender affect our physicality? Is it possible to move without any gender-relation? We have come to a point where we start to question the "rules" and a norm that has been built up in society. The performance approaches this theme in a physical way discovering how movement patterns, social behavior and interaction between humans have developed over time and will change in the future. This work was created by Lotta Sandborgh and Sophie Becker.

TANZWORKSHOP am Samstag, 22. Juni, 12:00 Uhr im Workshopraum!

  • Von und mit Lotta Sandborgh, Aron Nowak, Sophie Becker