• WILLKOMMEN
  • ZUR THEATERAKADEMIE
  • STUDIUM
  • SPIELPLAN
  • PRODUKTIONEN & PRESSE
  • STIPENDIEN & PARTNER
  • STELLENANGEBOTE
  • KONTAKT & TEAM
  • SITEMAP
 

MASKENBILD STUDIUM: Ausbildung zur Maskenbildnerin / zum Maskenbildner für Bühne , Film und Fernsehen

Studiengang Maskenbild - Theater und Film (BA./MA.) der Hochschule für Musik und Theater

Wigs, Make-up and Special Make-up Effects for Stage and Screen (BA./MA.)

Im Zentrum des Studiums steht die Förderung der kreativen maskenbildnerischen Persönlichkeit, die gleichwertig im Produktionsteam mitgestaltet. Der zukünftige Maskenbildner entwirft im Dialog mit dem Regisseur und der Ausstattung ein Maskenkonzept, das unter Berück­sichtigung des Gesamtzusammen­hangs eine eigene künstlerische Ausprägung besitzt. Dabei ist er selbstredend in der Lage, seine gestalterischen Ideen innerhalb der Produktionsbedingungen umzusetzen. Er kann auf Verände­rungen flexibel reagieren und eigenständige Lösungsmöglichkeiten, die über das bereits vorhandene masken­bildnerische Repertoire hinausgehen, entwickeln.

In den theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen, die weitestgehend untereinander und mit der Projektarbeit vernetzt sind, werden den Studierenden die Vielfalt und das Ausmaß an gestalterischer Tätigkeit im Bereich des Maskenbilds aufgezeigt. Auch über die Vorbildfunktion der Dozenten, die jeweils Experten in ihren Fächern sind und eine fundierte Spezialausbildung vorweisen können, bauen die Studierenden eine Arbeitshaltung auf, die Offenheit für alles Neue und Suche nach vielfältigen und besseren Lösungen beinhaltet. Im beständigen Reflexionsprozess über ästhetische Phänomene und Möglichkeiten sowie über die eigene gestalterische Arbeit entwickeln die Studierenden ein Qualitäts­bewusstein, das auf das andauernde Bestreben nach hochwertiger Arbeit und best­möglicher Präzision abzielt.

Über die Projektarbeit wird der Bezug zur künftigen Berufspraxis hergestellt. Die Studierenden lernen, selbständig zu arbeiten und Verantwortung für ihre Tätigkeit zu übernehmen. In Zusammenarbeit mit den Dozenten erfahren sie hierbei auch, wie neue Anforderungen maskenbildnerisch bewältigt werden können. Wenn selbst die Dozenten unbekannte Wege betreten und versuchen, im Experiment die Spezialanfertigungen zu entwickeln, lernen die Studierenden den Umgang mit dem Wagnis des Scheiterns. Gleichzeitig erfahren sie, wie die gewünschte Risikobereitschaft professionell unterstützt wird, indem über realistische Alter­nativen im Falle des Misserfolgs nachgedacht wird.

Die Bandbreite der gelehrten maskenbildnerischen Techniken ist sehr groß. Eine Besonderheit dieses Studiengangs liegt darin, dass hier – anders als an anderen Ausbildungs­stätten – nicht nur die Fachrichtung Theatermaske sondern auch die Sparte Filmmaske integriert ist.

Entscheidend für das Gelingen des Maskenbildstudiums ist lebhafte Neugier und intensive Auseinandersetzung mit Schauspiel, Oper, Film. Das bedeutet viele Aufführungen und Filme zu sehen und deren inhaltliche Konzepte und ästhetische Form zu reflektieren.

Studiengangsleiterin Prof. Verena Effenberg

 

 

Englische Version der Seite:

Voraussetzungen Interesse an und Besuch von Theateraufführungen sind wesentlich.

Hochschul- oder Fachhochschulreife, alternativ Mittlere Reife in Kombination mit einem berufsrelevanten Ausbildungsabschluss (Frisör, Restaurator, Bildhauer, Kascheur, Kunst- oder Theatermaler)
Praktikum an einem Theater erwünscht
Der Termin zur Vorlage einer Mappe mit eigenen künstlerischen Arbeiten (bitte Originale, keine CDs oder Kopien einschicken)ist der 14. November 2014
Mappen-/ Studienberatungstermine am 26. September, 10. und 17. Oktober nach telefonischer Anmeldung (089/21852934)
Intensivstudiengang Bachelor of Arts des Studiengangs Maskenbild - Theater und Film 6 Semester;
Master of Arts des Studiengangs Maskenbild - Theater und Film 3 Semester
Abschlussprüfung Bachelor-Abschlussprüfung an der Hochschule für Musik und Theater;
Master-Abschlussprüfung an der Hochschule für Musik und Theater
Kosten (pro Semester) 111,00 € (52,00 € Grundbeitrag für das Studentenwerk + 59,00 € Semesterticket)

Gebühren für die Anmeldung zur Eignungsprüfung

Aufgrund des Beschlusses des Senats der Hochschule für Musik und Theater München vom 08.12.2009 und der Genehmigung des Präsidenten vom 08.12.2009 wird für die Anmeldung zur Eignungs- bzw. Zulassungsprüfung von jedem Bewerber gemäß Art. 13 in Verbindung mit Art. 71 Abs. 10 des Bayerischen Hochschulgesetzes vom 18.05.2006 (GVBl. S.245) eine Gebühr in Höhe von 30,00 erhoben. Bei gleichzeitiger Bewerbung für mehrere Studiengänge wird für jeden weiteren Antrag eine Gebühr in Höhe von 10,00 fällig. Die Gebühr entsteht mit der Anmeldung zur Eignungsprüfung. Die Zahlung ist mit Vorlage der Bewerbungsunterlagen durch Kontoauszug oder Bareinzahlungsbeleg nachzuweisen. Wird die Einzahlung nicht nachgewiesen, ist eine Teilnahme nicht möglich. Eine Rückzahlung der Gebühr ist ausgeschlossen. Dies gilt auch bei Rücknahme der Bewerbung. Bewerbern und Bewerberinnen, die zum Studium zugelassen werden und sich immatrikulieren, wird die Gebühr erstattet.
Die Zahlungen sind auf folgendes Konto der Bayerischen Theaterakademie bei der Bayerischen Landesbank vorzunehmen:

Kontonummer: 11 90 31 5
Bankleitzahl
: 700 500 00 (Bayerische Landesbank)
Bitte dringend folgendes Buchungskennzeichen unter "Verwendungszweck" angeben: 7032 115 05-3 156 501-9

Für Überweisungen aus dem Ausland:
BIC: BYLADEMM
IBAN: DE75 700500000001190315

 

Der Studiengang Maskenbild - Theater und Film unternimmt regelmäßig folgende Exkursionen:
London: Make-up Artist Trade Show, Modern Tate Galerie, National Portrait Galerie, Globe Theater
Paris: Opera de Bastille, Opera de Garnier, aktuelle Ausstellungen
Venedig: Besuch der Biennale
Wien: Ausstellung Mode im Dialog mit Kunst: "Sharp Chic - über die Anziehungskraft des Kristallinen" (Kuratorin Angelika Höckner, Dozentin für Entwurf und Konzeption)

BITTE BEACHTEN SIE DIE WEITEREN HINWEISE ZUR AUFNAHMEPRÜFUNG ZUM DOWNLOADEN AUF DER RECHTEN SEITE

 

 

nur eine transparente Linie
eMailImpressumSeitenanfang
nur eine transparente Linie