• WILLKOMMEN
  • ZUR THEATERAKADEMIE
  • STUDIUM
  • SPIELPLAN
  • PRODUKTIONEN & PRESSE
  • STIPENDIEN & PARTNER
  • STELLENANGEBOTE
  • KONTAKT & TEAM
  • SITEMAP
 

EigenArten: Malinche

Uraufführung: 12.      Uraufführung: 12. Mai 2011, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 14., 15. und 16. Mai 2011, 20 Uhr
Akademietheater Ost
Publikumsgespräch am 14., 15. und 16. Mai 2011 jeweils nach der Vorstellung

Text und Konzept: Benno Heisel, Daphne Ebner, Simone Niehoff
Regie: Daphne Ebner
Choreographie und Musik: Benno Heisel
Dramaturgie und Bildkonzeption: Simone Niehoff
Bühne und Kostüm: Stefan Britze
Maske: Alisza Pfeifer, Bianca Bätti
Mit: Benno Heisel, Jaime Villalba, Nahuel Häfliger

Mit ihrer neuen Reihe EigenArten bietet die Bayerische Theaterakademie eine Plattform für Projekte, die in studentischer Eigeninitiative entstehen und experimentelle Formen interdisziplinärer Theaterarbeit erproben. Die Eröffnungsproduktion, Malinche von Fake[to]Pretend, entwickelt im Stil eines politischen Essaytheaters neue Formen des Dokumentarischen im Grenzbereich zwischen Fakten und Fiktion. Malinche beleuchtet die Geschichte der Eroberung Mexikos mit dem Fokus auf ihre vielleicht bemerkenswerteste Randfigur neu.

 

Malinche ist die Übersetzerin und Geliebte des spanischen Konquistadoren Hernán Cortés. Ihre Biografie macht sie zur mehrsprachigen Vermittlerin zwischen den Kulturen: Von einem aztekischen Stamm wird sie Majas übergeben und von diesen wiederum Cortés geschenkt. Sie wird als Vorreiterin der Globalisierung gefeiert, aber auch als Volks-Verräterin gehasst, die es den Spaniern erst möglich gemacht hat, Mexiko zu erobern. „Malinche“ wird heute in ganz Mittelamerika als gängiges Schimpfwort verwendet. 

 

Um Malinches Rolle als Übersetzerin erfahrbar zu machen, spielt Fake[to]Pretend mit deutsch-spanischer Zweisprachigkeit und vielfältigen Übersetzungsverfahren. Bild- und Schriftprojektionen interagieren mit den Schauspielerkörpern und erzeugen Überschreibungen und Übertragungen zwischen Sprache, Projektionen und Körperlichkeit. Der essayistische Ansatz der Produktion erlaubt es, die Symbolfigur Malinche im ständigen Perspektivwechsel in all ihrer Widersprüchlichkeit auf der Bühne aufscheinen zu lassen.

 

Das junge Team der Produktion besteht aus Studierenden der Bayerischen Theaterakademie und ihrer Kooperationspartner. Die Initiatoren von  Malinche, Benno Heisel, Daphne Ebner und Simone Niehoff, sind Teil der freien Gruppe Fake[to]Pretend, die sich Anfang 2011 in München gegründet hat. Für die Produktion Malinche  arbeiten sie mit dem Bühnenbildner Stefan Britze, der auch als freier Künstler und Musiker aktiv ist und seine Arbeiten zuletzt auf dem BASSart Festival 2010 zeigte, dem Schauspiel-Absolventen Nahuel Häfliger, dem Pantomimen und Performer Jaime Villalba und weiteren Gästen zusammen.

Weitere Informationen und Kontakt: www.faketopretend.de

nur eine transparente Linie
eMailImpressumSeitenanfang
nur eine transparente Linie